Grüntag – diesmal unter erschwerten Umständen

Grüntag – diesmal unter erschwerten Umständen

Der Grüntag dieses Jahr war mal wieder ein voller Erfolg und hat allen teilnehmenden sehr viel Spass gemacht. Beim nächsten Grüntag werden wir mit der gleichen Initiative ans Werk wie dieses Mal.

Schneefall am Morgen – das versetzte die Organisatorinnen unseres ersten Grüntags in diesem Jahr in leichte Panik. Aber 30 unserer Mitglieder ließen sich von diesem Wetter nicht irritieren, sie kamen, klotzten ran und schafften. Dabei waren es nicht nur die „üblichen
Verdächtigen“. Auch neue Gesichter waren dabei, ältere und jüngere, langjährige Vereinsmitglieder und einige, die erst seit kürzerer Zeit dabei sind. Unser Platzwart Torsten Schenkluhn hatte besonders kräftezehrende Aufträge zu verteilen: die Wasserrinnen auf den Plätzen mussten von Sand, Blättern und Unkraut befreit werden. Unsere Visitenkarte ist die Terrasse, sie wurde gründlichst bearbeitet. Kein Unkraut zwischen den Steinen hatte eine Überlebenschance!

Die vielen Bänke sowie Stühle und Tische aus dem Winterquartier zu reinigen, erschien eigentlich als einfach zu viel. Eine äußerst tatkräftige Truppe hat aber alle aus den Winterquartieren geholt, gekärchert und auf der Anlage verteilt. Spiel- und Sonnenplatz wurden von herumliegenden Ästen und Blättern gesäubert und laden jetzt wieder zur Benutzung ein.

Die Zugänge zu den hinteren Plätzen und der Pavillon unter den Kiefern sind immer besondere Problemfelder. Auch hier wurden dornige Sträucher, Unkraut und Moos erfolgreich bekämpft. Der abschließende Gang über die Anlage zeigte einen wirklich wirksamen Einsatz aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer, allerdings auch viel weiteren Handlungsbedarf.

2020 haben wir ein Jubiläum zu feiern: 50 Jahre HTC! Wenn wir zu diesem Anlass unsere Anlage in einem präsentablen Zustand zeigen wollen, sind viele Arbeiten erforderlich, die nicht in Eigenarbeit zu bewältigen sind. Es gilt unter anderem die Wege zu überarbeiten, eingegangene Heckenpflanzen zu ersetzen, Stromanschlüsse auf dem hinteren Teil der Anlage zu reaktivieren und die morschen Lampenpflöcke im Eingang zu erneuern. Aus den laufenden Mitteln sind diese Aufgaben nicht zu bewältigen, dafür ist der Verein auf Spenden angewiesen. Seid also großzügig – wir sagen zu, mit den Mitteln sorgsam umzugehen.